Produktivität: Das sollte jeder Unternehmer wissen

ProduktivitätProduktivität ist für jedes Unternehmen einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren. In diesem Blog erklären wir Ihnen, welcher Wochentag der produktivste ist, wieso Sie keine späten Meetings planen sollten und was vor sowie nach der Ferienzeit mit Ihren Mitarbeitern passiert. Wir geben Ihnen einen kleinen Hinweis, wie es damals war und werfen einen Blick in die Zukunft. Wird die Produktivität Ihrer Mitarbeiter durch die Digitalisierung verbessert?

Produktivität: Der beste Wochentag

Der produktivste Tag der Woche ist kein Montag, auch kein Mittwoch und schon gar nicht ein Donnerstag oder Freitag! Am Dienstag sind Ihre Mitarbeiter (und vielleicht Sie ebenfalls) am produktivsten. Dies ergibt eine Studie, welche über den Zeitraum von 1987 bis 2013 durchgeführt wurde. Gemäß dieser Studie ist die Verteilung im Jahr 2013 wie folgt:

– Montag, 24%

– Dienstag, 39%

– Mittwoch, 14%

– Donnerstag, 3%

– Freitag, 3%

– Kein spezieller Wochentag, 17%

Historische Betrachtung

Was in der Studie klar zum Vorschein kommt ist, dass der Dienstag bisher immer der produktivste Wochentag gewesen ist. Dies war im Jahr 1987 schon der Fall. Eine Betrachtung der historischen Daten zeigt jedoch auf, dass damals der Montag sehr viel weniger produktiv war, als der Dienstag, welcher mit größerem Abstand als in der neusten Studie (50% im Jahr 1987 verglichen mit 39% im Jahr 2013) der produktivste Wochentag gewesen ist. Heute hat die Dominanz in Produktivität am Dienstag etwas eingebüßt. Generell scheint es mir, dass die Bedeutung der einzelnen Wochentage abgenommen hat: In der neusten Studie machen Montag und Mittwoch dem Dienstag Konkurrenz und 17% der Befragten geben sogar Auskunft, dass der spezifische Wochentag keine große Rolle auf die Produktivität der Mitarbeiter hat (vgl. 2007 nur ca. 5%). Vermutlich hat dies mit der zunehmenden Digitalisierung zu tun, denn nun können mehr Mitarbeiter von überall aus und zu jeder Zeit dank Cloud-Lösungen Ihren Tätigkeiten nachgehen.

Keine späten Meetings

Haben Sie sich schon mal darüber Gedanken gemacht, wieso Meetings nach 16 Uhr weniger erfolgreich und produktiv sind, als Meetings am Vormittag? Ganz einfach: Die meisten Mitarbeiter haben am späteren Nachmittag zwischen 16 – 18 Uhr bereits mental ausgecheckt und sind mit Ihren Gedanken bereits Zuhause oder im Wochenende. Prozentual gesehen, ist die Verteilung der unproduktivsten Zeit am Tag gemäß den Befragten wie folgt:

– Zwischen 8 und 10 Uhr – 10%

– Zwischen 10 und 12 Uhr – 4%

– Zwischen 12 und 14 Uhr – 19%

– Zwischen 14 und 16 Uhr – 28%

– Zwischen 16 und 18 Uhr – 37% der Befragten finden diese Zeit am wenigsten produktiv

– Unabhängig von Tageszeit – 2%

Anders als bei den Wochentagen, ist der Trend hier klar: Desto mehr sich der Nachmittag in die Länge zieht, desto weniger produktiv sind Ihre Mitarbeiter. Nur 2% der Befragten sind der Ansicht, dass die Tageszeit keine Auswirkung auf die Produktivität hat. Demnach zeigt der Trend, dass Ihre Mitarbeiter durch die Digitalisierung flexibler sind und unabhängiger arbeiten können, weshalb sie an verschiedenen Wochentagen produktiv sein können, trotzdem können sie nicht das gleiche Produktivitäts-Level über den gesamten Tag beibehalten.

Ferien wirken Wunder

Die Studie belegt weiter, dass Ihre Mitarbeiter nach Ferien am produktivsten sind. Dies sagen 51% der befragten Unternehmer. Leider sind Ihre Mitarbeiter jedoch die Woche vor den Ferien grundsätzlich weniger produktiv, als in anderen Wochen.

Alle Tipps im Überblick

– Große Aufgaben auf den Dienstag legen

– Keine wichtigen Meetings nach 16 Uhr ansetzen

– Erledigen Sie die wichtigsten Dinge am Morgen oder am Vormittag

– Gönnen Sie sich ab und zu wieder einmal Ferien

1 Kommentar
  1. Schlösser
    Schlösser sagte:

    Sehr interessanter Bericht, wir werden versuchen, die wirklich wichtigen Dinge am Dienstag zu erledigen, die anderen Fakten waren schon bekannt, man muss sich nur immer wieder daran erinnern :-)

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.