Der Fluch der fehlenden Belege

Was bedeutet ein fehlender Beleg?

Jeder Unternehmer kennt das Thema: Man hat viel zu tun. Darüber gehen Belege verloren. Der Geldabfluss findet natürlich trotzdem statt. Nun ist die Frage, wie man die Bewegung ohne Beleg buchhalterisch abbildet. Rechtfertigt der Mehrwertsteuerbetrag den Aufwand, das Dokument neu anzufordern? Und wenn nicht: Reicht ein Eigenbeleg, um den Sachverhalt zu erfassen? Wie vermeidet man Fehlbuchungen?

Wie gingen wir bisher damit um?

Alle nicht mit einem Beleg klar dokumentierten Geldbewegungen werden von Run my Accounts auf das Abklärungskonto gebucht. Dieses können Sie als Kunde der Run my Accounts stets einsehen und kommentieren. Da es sich bei dem Abklärungskonto um ein Bilanzkonto handelt, wurden die Beträge bisher nicht in der Gewinn- und Verlustrechnung abgebildet.

Was machen wir heute?

Im Zweifelsfall führt ein nicht aufgeräumtes Abklärungskonto zu eine nicht aussagefähigen Gewinn- und Verlustrechnung. Deshalb werden wir nun ab dem 10. des Folgemonats das Abklärungskonto nach bestem Wissen und Gewissen für Sie entsprechend verbuchen, damit Sie die jeweiligen Beträge auch in Ihrer Gewinn- und Verlustrechnung wiederfinden. Die von uns so verbuchten Transaktionen sind markiert und somit jederzeit nachvollziehbar.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.