Forderungsausfällen clever vorbeugen!-Debitoren besser im Griff haben

Geld muss fliessen

Es ist ein harter Prozess, den viele Selbständige durchlaufen.

  • Man hat seine Berufung gefunden.
  • Man hat Auftraggeber gefunden.
  • Man ist mit Elan an die Herausforderungen gegangen und hat eine gute Leistung erbracht.
  • Man hat nach allen Vorgaben und Auflagen ordentliche Rechnungen geschrieben und verschickt. Nur: Irgendwann stellt sich die Erkenntnis ein, dass es keinen Geldeingang auf dem eigenen Konto gibt. Kummer mit dem König Kunden? Dann ist es Zeit, Forderungsausfälle clever zu vermeiden.

König Kunde: Wo Sprichwörter schaden

Wir alle kennen das alle Unternehmen prägende Sprichwort „Der Kunde ist König!“ Und da wir alle gerne von ihm leben, wünscht man ihm gerne ein „Lang lebe der König!“ Problematisch wird es, wenn sich herausstellt, dass es um die Zahlungsmoral des Monarchen nicht so gut bestellt ist. Das Thema offen ansprechen oder gar mahnen? Könnte von manchen Königen als Majestätsbeleidigung ausgelegt werden. Clevere Unternehmer setzen dann auf Diplomatie und warten auf den richtigen Augenblick. Schließlich gilt auch das deutsche Sprichwort: „Gehe nicht zu Deinem Fürst, wenn Du nicht gerufen wirst.“ Bleibt die Frage: Wie lange darf man warten, bis man verhungert? Und wenn man das Thema anschneidet, hat man dann nicht schon signalisiert, dass man sich in einer „Bettler-Rolle“ befindet? Plötzlich ahnt man, dass der böse Chef-Spruch: „Stress hat nur der Leistungsschwache.“ nicht zwingend zutrifft.

Forderungsausfälle sind gefährlich

Die Gefahr ausstehender Forderungen

Umgang mit Forderungsausfällen

Dieser Spagat zwischen Kundenfreundlichkeit und dem Zwang, seine Forderungen einbringen zu müssen, treibt bisweilen Blüten, die ahnen lassen, dass das Problem in Deutschland häufiger auftritt, als man denkt. Dass die Hell`s Angels mit einem Inkassounternehmen 2011 in die Schlagzeilen gerieten, Google für Russen-Inkasso bemerkenswerte Treffer ausspuckt und die „schwarzen Schatten“ mit der Scham Zahlungssäumiger spielen, zeigt auch: Forderungsmanagement ist ein lukratives Geschäft. Allerdings auch eins, das moralisch bisweilen ins Kraut schiesst. Natürlich kann man Zahlungsausfällen mit Factoring vorbeugen, aber auch hier gibt es einige Regeln zu beachten, die durchaus zu Kummer führen können, wenn man nicht nah an seinen buchhalterischen Pflichten bleibt. Oder wenn der „König“ Factoring als Misstrauen ihm gegenüber interpretiert.

Prävention statt Reaktion

Wir von Run my Accounts glauben, dass man diesem Thema mit unseren Tools und unserer Philosophie erfolgreich begegnen kann. Man muss nicht bis zur großen Eskalation warten. Jemand, der auf gute Strukturen und fest definierte, belastbare Prozesse zurückgreift, wird mit seiner Transparenz und Zuverlässigkeit die Zahlungsmoral der Kunden heben. Bei den Debitoren, die tatsächlich ihre Forderungen nicht begleichen können und wollen, muss man auch nicht lange kommunizieren oder Kapital verschenken, indem man einfach weitermacht. Unser Monitoring sorgt früh für klare Erkenntnisse. So trifft man zeitnah gute Entscheidungen und es gelingt,  Forderungsausfälle clever zu vermeiden.

Unsere Philosophie

Unsere Philosophie basiert auf der Erkenntnis, dass man mit Prävention besser fährt als mit Reaktion. Die moralische Disposition seines Königs frühzeitig zu erkennen, pünktlich sauber zu kommunizieren und entsprechend zu handeln, verhindert blutige Auseinandersetzungen und im Zweifelsfall auch immer den eigenen Ruin. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie mit Ihren Tätigkeiten nicht in Schieflage geraten wollen. Noch jetzt gibt es jedes Jahr ca. 20.000 Insolvenzen ehemals Selbständiger und noch einmal 20.000 Unternehmensinsolvenzen. 

Wie wir es machen

Das Geniale unserer Dienstleistung liegt in der von uns entwickelten agilen Software begründet: Sie können Ihre Buchhaltung rechtskonform nach Ihrer CI anpassen und damit auch die Kommunikation mit Ihren Kunden frei gestalten. Wir passen die Templates so an, dass Sie entscheiden, ob Sie freundlich erinnern oder streng mahnen, bzw. hart drohen. Sie können bei Auslandskunden Ihre Angebote, Rechnungen und Mahnungen in deren Landessprache aufsetzen. Sie entscheiden, wie Sie Ihre Debitorenberichte und den Debitorenspiegel transparent und Ihren Anforderungen gerecht gestalten. Vor allen Dingen können Sie jederzeit und überall erkennen, wie es um die Zahlungsmoral Ihrer Kunden steht und ob die von Ihnen definierten Kreditlimite eingehalten wurden.

 

 

 

 

Besuch auf dem Datev-Kongress 2019 in Düsseldorf – Teil 2

Besuch auf dem Datev-Kongress 2019 in Düsseldorf - Teil 2

“Sinn ist mehr als die Summe von Lösungen”

Datev-Kongress: Und die Anwesenden werden nicht enttäuscht. Mit der Moderatorin Yve Fehring hat man ein Schwergewicht des Deutschen Fernsehens gewonnen. Und die Eröffnung nimmt Dr. Robert Mayr, Vorstandsvorsitzender der DATEV eG selbst in die Hand. Unter dem Motto “Digitalisierung leben” soll der Tag stehen. Dr. Mayr verweist auf die Auswüchse in unserer Gesellschaft, die Menschen, die im Stadtleben immer mit dem geneigten Kopf auf das Smartphone starrend an einem vorbeilaufen. Er erinnert daran, dass man – auch wenn alle heute sehr digital unterwegs seien- man den persönlichen Austausch suchen möge. Gerade in dieser Veranstaltung. Weiterlesen

Wie schaffst Du es, Dich im Homeoffice zu motivieren?

Wie schaffst Du es, Dich im Homeoffice zu motivieren?

Liebe Simone, kannst Du uns kurz etwas über Dich erzählen?

Ich bin Simone, komme aus Paderborn und arbeite nun schon seit über 4 Jahren als Online-Controllerin bei der Run my Accounts Deutschland AG. Nach meinem Studium bin ich nach Köln gezogen und habe dort meine Berufslaufbahn als erste Mitarbeiterin bei der damals neugegründeten Run my Accounts gestartet. Während dieser Zeit wurde ich umfangreich in meinem Tätigkeitsbereich eingearbeitet und habe eigene Mandanten übernommen, die ich bis heute noch betreue. Da ich nach einiger Zeit gerne wieder in meine Heimat zurückziehen wollte, wurde mir angeboten, die Arbeit aus dem Homeoffice weiterzuführen. Dies mache ich nun schon seit etwa 2 ½ Jahren.

Weiterlesen

It’s all about numbers… Wie Buchhaltung großer Sport wird

It's all about numbers... Wie Buchhaltung großer Sport wird

Wir saßen bei unserem Lieblingsitaliener und sprachen über die Lektionen unseres Lebens. Er erzählte mir von einem amerikanischen Vortragsredner, der zwei prägende Sätze in seine Ansprache eingebaut hatte.

Seine erste These lautete:

“Business is a game!”

Seine zweite Aussage:

“It`s all about numbers.”

Weiterlesen

Warum ich Buchhaltung liebe, Buchhaltung ist Kunstform

Warum ich Buchhaltung liebe, Buchhaltung ist Kunstform

“Wir alle, die wir träumen und denken, sind Buchhalter und Hilfsbuchhalter in einem Stoffgeschäft oder irgendeinem anderen Geschäft in irgendeiner Unterstadt. Wir führen Buch und erleiden Verluste; wir ziehen die Summe und gehen vorüber; wir schließen die Bilanz, und der unsichtbare Saldo spricht immer gegen uns”.

Fernando Pessoa

Weiterlesen

Digitalisierung der Buchhaltung – Wie sieht es aus?

Digitalisierung der Buchhaltung - Wie sieht es aus?

Verabschieden Sie sich vom nervigen Papierkram. Die Digitalisierung der Buchhaltung steht heutzutage ganz weit oben auf der Liste. Weiterlesen

Änderungen im Zahlungsverkehr – Was auf Sie zukommen wird

Umgang mit ständiger Bewegung

Dass der Markt politischen Vorgaben und ständigem gesellschaftlichen Wandel unterworfen ist, stellt die Änderungen im Zahlungsverkehr dar. Wie man damit umgeht, bleibt jedem selbst überlassen. Während manche auf Änderungen in den Rechtsvorgaben und gesetzliche Anpassungen reagieren, wagen manche Mutige die Pflege und Auseinandersetzung (mit) der eigenen Schriftensammlung. Letzteres hat den Vorteil, dass man nichts aus der Hand gibt, sich auf sich verlassen kann. Die Kehrseite der Medaille: Man muss extrem viel Zeit investieren, um sich in die Themen einzulesen. Man muss diese verstehen und entsprechend anwenden zu können. Es ist die grundlegende Entscheidung: Outsourcing oder Inhousing?

Weiterlesen

Buchhaltung outsourcen – Vertrauenssachen

Buchhaltung outsourcen - Vertrauenssachen

Wofür wir stehen

Wenn man seine Buchhaltung outsourced, jemandem seine Zahlen, den Zahlungsverkehr und Unterlagen anvertraut, dann möchte man einen guten, seriösen Partner haben. Wer legt solche Dinge in die Hände von Menschen, die er nicht kennt? Weiterlesen

Konstante im Generationenwechsel: So funktioniert es!

Konstante im Generationenwechsel: So funktioniert es!

Digitalisierung und technischer Fortschritt sorgen für neue Herausforderungen bei Generationenwechsel.

Stabilität in Zeiten des Umbruchs – Digitalisierung

Wer in engem Kontakt mit den Handwerkskammern in Deutschland steht, kennt eines der brennenden Themen unserer Zeit und die Zahlen: „In den nächsten fünf bis sechs Jahren sind es 200.000 Unternehmen, die zur Übergabe anstehen“, sagt Holger Schwannecke, Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks. Was fehlt bei Geschäftsübergaben, ist die Konstante im Generationenwechsel.

Das Problem

Immer weniger qualifizierte Nachfolger sind bereit, einen funktionierenden Handwerksbetrieb zu übernehmen. Dementsprechend passiert es nicht selten, dass Kunden in manchen Regionen ein halbes Jahr auf einen Handwerkstermin warten. Wie man diese Zustände nachhaltig verbessern kann, lässt Politiker, Handwerker und Institutionen nach verschiedenen Lösungsansätzen suchen. Weiterlesen

Startup: Fünf Hinweise zum Erfolg

 

Startup: Fünf Hinweise zum Erfolg

Mindestens 75% aller Startup’s scheitern! Gehört Ihres dazu oder können Sie die folgenden Fehler vermeiden?
Weiterlesen