Wie schaffst Du es, Dich im Homeoffice zu motivieren?

Wie schaffst Du es, Dich im Homeoffice zu motivieren?

Liebe Simone, kannst Du uns kurz etwas über Dich erzählen?

Ich bin Simone, komme aus Paderborn und arbeite nun schon seit über 4 Jahren als Online-Controllerin bei der Run my Accounts Deutschland AG. Nach meinem Studium bin ich nach Köln gezogen und habe dort meine Berufslaufbahn als erste Mitarbeiterin bei der damals neugegründeten Run my Accounts gestartet. Während dieser Zeit wurde ich umfangreich in meinem Tätigkeitsbereich eingearbeitet und habe eigene Mandanten übernommen, die ich bis heute noch betreue. Da ich nach einiger Zeit gerne wieder in meine Heimat zurückziehen wollte, wurde mir angeboten, die Arbeit aus dem Homeoffice weiterzuführen. Dies mache ich nun schon seit etwa 2 ½ Jahren.

Wie ist Dein Tagesablauf ?

Da ich generell eine Frühaufsteherin bin, beginne ich mit der Arbeit gerne schon morgens zwischen 6:30 und 7:00 Uhr. Um diese Uhrzeit ist noch alles ruhig und ich kann mir zunächst einmal einen Überblick über meine E-Mails, Nachrichten und Aufgaben für den heutigen Tag verschaffen.

Wie schaffst Du es, Dich im Homeoffice zu motivieren?

Als erstes nehme ich mir die kniffligen Aufgaben vor, da die Konzentration am frühen Morgen am höchsten ist. Gegen 9 oder 10 Uhr habe ich oft ein Teammeeting mit meinen Arbeitskollegen, bei dem ich per Skype zugeschaltet werde. Mittags mache ich zumeist eine Stunde Pause. Während dieser Zeit kann ich gut abschalten oder sogar mal in die Stadt fahren, um Besorgungen zu machen oder mich auf einen Kaffee mit Freunden zu treffen (Simone lacht).

Am Nachmittag nehme ich mir meine Routineaufgaben vor. Auch von zu Hause aus bin ich den gesamten Tag über per Nachrichtendienst “Slack” oder per Video-Call in engem Austausch mit meinen Kollegen. Auf diese Weise können wir uns bei den verschiedenen Aufgaben immer abstimmen und gegenseitig unterstützen.

Wie schaffst Du es, Dich im Homeoffice zu motivieren?

An Motivation fehlt es mir nicht. Mit meiner To-Do-Liste kann ich ausstehende Aufgaben abhaken. Am Nachmittag fühlt man sich gut, sobald man einiges geschafft hat. Durch den engen Kontakt mit den Arbeitskollegen packt man auch von zu Hause aus bei allen Problemen mit an.

Vorteile

  • Gemütlichkeit: Während es draußen schneit, stürmt oder regnet, kann ich ganz gemütlich im Trockenen sitzen und meinen Kaffe oder Tee trinken. Man startet den Tag nicht gestresst, weil man sich über den Verkehr oder die Verspätungen von Bus und Bahn ärgern musste. 
  • Freizeit: Ich verliere keine Zeit beim Pendeln und kann mir jederzeit etwas zu Essen holen. Nach meiner Arbeit habe ich noch viel vom Tag.
  • Geld sparen: Wenn man immer unterwegs ist,  bleibt einem am Ende des Monats weniger Geld übrig, da man sich auf dem Weg einen Kaffee gönnt und mittags mal eine Currywurst mit Pommes. Im Homeoffice kann ich meine Ausgaben somit immer minimieren.
  • Ortsunabhängigkeit: Das Homeoffice ist an keinen Ort der Welt gebunden. Ob im Café, im Park oder am Schreibtisch daheim zu sitzen, macht für mich in der Regel keinen Unterschied.

Nachteile

  • Spontane Meetings: Aufgrund der relativ großen Distanz zwischen Paderborn und Köln, muss ich meine Besuche im Büro immer mit etwas Vorlaufzeit planen und kann nicht einfach spontan für ein Meeting vor Ort sein.
  • Keine Pausen: Beim Homeoffice wird oft vergessen, kleine Pausen einzulegen.
  • Stille: Manchmal finde ich es zu ruhig und vermisse meine Arbeitskollegen im Büro. 

Fazit:

Wir leben in einer Welt, die dem Arbeitnehmer dank der immer größer werdenden Bedeutung von Digitalisierung ein höheres Maß an Flexibilität ermöglicht. Dazu zählt auch das Homeoffice. Für mich ist das ein sehr großer Vorteil. Auch für unsere Kunden ist diese Ortsunabhängigkeit sehr praktisch, da viele Unternehmer häufig unterwegs sind.

Letztendlich muss jeder selber entscheiden, ob er der Typ dafür ist. Eine gute Work-Life-Balance schafft sicherlich eine Kombination aus Homeoffice und Büro. Ich persönlich fahre beispielsweise einmal im Monat für einige Tage nach Köln, um das Team vor Ort zu treffen.


Wie schaffst Du es, Dich im Homeoffice zu motivieren?

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.