Besuch auf dem Datev-Kongress 2019 in Düsseldorf – Teil 1

Besuch auf dem Datev-Kongress 2019 in Düsseldorf - Teil 1

Inkompetenz-Kompensations-Kompetenz

Vorspiel Besuch auf dem Datev-Kongress 2019 in Düsseldorf - Teil 1

Nachdem ich mich in den ersten Wochen mit den Produkten und Gegebenheiten der Run my Accounts beschäftigt hatte, stand am Donnerstag, dem 12.09. eine Bildungsreise ins CCD nach Düsseldorf zum Datev Kongress 2019 an. Das Besondere an der Reise sind die beiden Begleiter: Thomas Brändle als Gründer der Run my Accounts AG und Sebastian Weitmann als CEO der Run my Accounts Deutschland AG sind zwei Schwergewichte, von denen man viel lernen kann.

Anreise

Besuch auf dem Datev-Kongress 2019 in Düsseldorf - Teil 1

Von Rodenkirchen bis Köln Hauptbahnhof ist nach dem pünktlichen Start um 7:31 Uhr noch alles in Ordnung. Dann kommt es zu einem Triebschaden am ICE nach Dortmund. Das gibt Thomas und mir die Möglichkeit, einander besser kennenzulernen. Erinnert aber auch ein wenig daran, dass bei der Deutschen Bahn gerade einiges verbesserungswürdig ist. Randanekdote: Ich erkenne im Bordbistro eine Servicekraft wieder. Die freut sich so, dass Thomas und ich mit Keksen in Herzform einen Upgrade zu “Lieblingsgästen” erfahren.

Besuch auf dem Datev-Kongress 2019 in Düsseldorf - Teil 1 An der Endhaltestelle “Aquazoo” angekommen, führt unser Weg durch den schönen Nordpark. Nach den Erfahrungen mit dem ICE, der anfangs noch hoffnungslos überfüllten U-Bahn am Hauptbahnhof in Düsseldorf, kommt beim Verlassen des Parks in Richtung Messe die nächste Irritation: Es sieht ganz eindeutig so aus, als müsse der Kongressort erst einmal gebaut werden. Wir drehen kurzzeitig in die falsche Richtung ab und erkundigen uns an der Messe nach dem Weg. Man muss tatsächlich an der Baustelle vorbei und kommt dann am Rheinufer gut an den Veranstaltungsort zu Datev.

David Richard Precht

Besuch auf dem Datev-Kongress 2019 in Düsseldorf - Teil 1 Erste gute Nachricht: Wir haben nichts verpasst und sind pünktlich zur Auftaktveranstaltung im Saal. Erste große Lektion von Thomas: Man setzt sich nicht unauffällig in die letzte Reihe wie früher bei Fahrten mit dem Schulbus. Man sieht zu, dass man möglichst nah an die Bühne und die Redner kommt. Gute Entscheidung! Denn so sitzen wir sehr nah an dem ersten Highlight des Tages: David Richard Precht!

Und: Wir bekommen aus unmittelbarer Entfernung das Brimborium zur Eröffnung mit. Die laut eingespielte Musik, den digitalen Countdown, den Schauspieler, der mit einem projizierten Hologramm eine Choreographie auf die Bühne zaubert. Der vollbesetzte Saal ist in gespannter Vorfreude.

 


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.