5 Buchhaltungsfehler vermeiden

5 Buchhaltungsfehler vermeiden

Die Buchhaltung ist das Rückgrat eines jeden Unternehmens. Trotzdem gehört bei vielen Unternehmern eben diese Buchhaltung zu den unbeliebten Tätigkeiten. Nicht zuletzt deshalb passieren dabei ab und an Fehler. Bei Steuerprüfungen können aus kleinen Unregelmäßigkeiten auch mal große Hindernisse werden. Folgend finden Sie eine kleine Übersicht an Fehlern, welche Sie in der Buchhaltung vermeiden sollten:

1. Fehlerhafte Rechnungen versenden

Sie sollten sicher stellen, dass Ihre Rechnungen ordnungsgemäß erstellt werden.

Tipp: Sie können eine leere Rechnungsvorlage mit allen wichtigen Angaben erstellen und diese für die künftigen Kundenrechnungen benutzen. Noch leichter wäre es, wenn Sie unsere Run my Accounts Buchhaltungssoftware nutzen würden. Dort können Sie Ihre eigenen Rechnungen erstellen.

2. Trennung der Privaten- und Geschäftskonten

Wenn Sie in Ihrem Unternehmen auch private Transaktionen besitzen, ist es wichtig diese zu trennen. Das Geschäftskonto muss vom privatem Konto getrennt werden! Bereits bei Einkäufen sollte darauf geachtet werden und die Einkaufsbelege sollen separat aufgehoben werden. Und, fangen Sie bereits bei Firmengründung damit an, das macht später vieles einfacher.

 3. Belege sortieren

Viele Lieferanten stellen Lieferscheine aus. Diese müssen nicht zwingend mit der Rechnung abgelegt werden. Für die Buchhaltung ist es sinnvoll, nur das nötigste aufzubewahren. Sie sollten mit Ihrem Buchhalter darüber sprechen, welche Belege gesammelt werden müssen und welche nicht. Das Aussortieren ist nämlich mit viel Zeit verbunden.

  • Belege sollen nach fortlaufendem Erstellungsdatum sortiert werden
  • Bei kleinen Summen können sogenannte Eigenbelege erstellt werden

4. Zeitmanagement

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Buchhaltung. Der Zeitaufwand dafür wir gerne und oft unterschätzt. Eine solide Buchhaltung benötigt Fokus und Zeit.
Alternativ: Bei Run my Accounts wird eine tagesaktuelle Buchhaltung angeboten. Sie müssen nicht bis zum Ende eines Monats warten, um alle Abrechnungen hochzuladen.

Tipp: Nehmen Sie sich mindestens jede Woche ein wenig Zeit für Ihre Buchhaltung oder geben Sie einem Ihrer Arbeitnehmer diese Aufgabe. Somit sparen Sie sich viel Zeit. Auch Reminder bezüglich den gesetzlichen Abgabefristen ist wichtig. Wer wichtige Fristen nicht einhalten kann, hat mit Nachzahlungen zu rechnen. Hierbei gilt: Rechtzeitig anfangen, um die Fristen einhalten zu können.

5. Offene Rechnungen

Ob interne oder externe Buchhaltung, als Unternehmer müssen Sie dennoch einen Überblick bezüglich den Finanzen verschaffen. Die Handhabung von offenen Rechnungen (Debitoren) ist ein wichtiger Teil davon. Auch dabei müssen Fristen eingehalten werden. Ansonsten drohen Mahnungen, was auch dem Ruf des eigenen Unternehmens schaden kann. Durch die Erstellung eines Finanzplans oder zumindest einer einfachen Finanzfluss-Vorhersage (Budget, Cash Flow)  können mögliche Liquiditätsengpässe bereits früh erkannt werden.

Bei Interesse an weiteren Informationen können Sie gerne unseren Gratis-Download hier unten beziehen. Dieser beinhaltet weitere Tipps und Hinweise in Bezug auf die finanziellen Angelegenheiten Ihres Unternehmens. Viel Spass beim Lesen!


5 Buchhaltungsfehler vermeiden

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.